I. Mannschaft
Herren

Di 20:00 - 22:00 Uhr

Do 20:00 - 22:00 Uhr

Kahlbachhalle/Altenhain

img1485-2
Spieler 1. Mannschaft,Trainer 1. Mannschaft
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
thomas-bruehl
Co-Trainer 1. Mannschaft
☎ +49 151 52767171
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Mannschaft

Bildschirmfoto_2022-01-10_um_16.04.01.png

TSG O.-Eschbach - HSG Neuenh./Altenh.                       28:37 (16:18)

Am späten Samstagabend war die HSG zu Gast beim direkten Tabellennachbarn aus Ober-Eschbach. Ein Richtungsweisendes Spiel, indem man den dritten Platz festigen wollte.

Es gestaltete sich anfangs ein ausgeglichenes Spiel. Zwar konnte die HSG Anfangs den Ball erfolgreich im gegnerischen Tor unterbringen, doch Ober-Eschbach fand immer eine direkte Antwort. Trotz häufiger und teilweise doppelter Überzahl konnte man sich nicht absetzen. Zudem bekam man in der Abwehr keinen Zugriff und schloss im Angriff zu hastig ab. Diese fehlende Cleverness, führte schließlich dazu, dass man über eine 9:10 Führung, mit 14:12 ins Hintertreffen geriet. Erst eine Umstellung in der Abwehr sowie gelungene Einzelaktionen brachten die Wende. So ging es mit einer 16:18 Führung zum Pausentee.

Halbzeit zwei begann zunächst mit einem Schock. Nachdem der gegnerische Spieler D. Pagano von außen zum Torabschluss ansetzte, rutsche K. Idrissou unglücklich weg und prallte mit diesem Knie an Knie zusammen. Folgerichtig gab es hier die rote Karte, wobei bei solch einem unglücklichen Zusammenprall niemand die Schuld trägt. Die HSG wünscht an dieser Stelle Daniel Pagano alles erdenklich Gute und hofft auf baldige Genesung.

Aber weiter mit Halbzeit zwei. Die HSG fand nun besseren Zugriff auf das Spielgeschehen. Beim Gegner schwanden nun auch allmählich die Kräfte. Zehn Minuten vor Spielende setzte man sich erstmals entscheidend mit 6 Toren ab (26:32). Das schnelle Angriffsspiel gepaart mit einer nun starken Abwehrleistung zogen dem Gegner letztendlich den Zahn. Auch fragwürdige Zeitstrafen gegen die HSG, taten dem Spielfluss keinen Abbruch. Letztendlich ein verdienter Auswärtserfolg für die HSG.

Die Mannschaft bedankt sich nach diesem erfolgreichen Abschluss, bei allen Fans, Betreuern, Trainern und Verantwortlichen und wünscht besinnliche Feiertage.

Es spielten: Marvin Schumacher, Patrick Zahn, Salvatore Salamone (alle Tor), Sven Clasen (1), Leon Paul (3), Marcel Pursche (4), Chris Hanke (7), Henning Schmidt (3), Artur Belz (8), Kamal Idrissou (2), Tobias Wiechert, Lukas Pelkner, Felix Stahl (2), Tamino Tascher (7)

Bildschirmfoto_2021-12-15_um_14.41.57.png

HSG Neuenh./Altenh. - HSG Sindlingen/Zeilsheim  40:25 (19:15)

Sonntag 16 Uhr, beste Zeit für das letzte Heimspiel in diesem Jahr. Als Gast begrüßte man die HSG aus dem Frankfurter Westen. 

Zwar ging man als Favorit in dieses Spiel, jedoch nahm man sich vor, den Gegner nicht zu unterschätzen. Im Zuge dessen, stellte man sich dementsprechend im Training auf den Gegner ein. 

Es fing an wie so oft, man kam nicht aus dem Tritt tat sich anfangs mit der extremen offensiven Deckungsweise der Gegner etwas schwer. Zudem konnte die neu formierte Abwehr nicht das Umsetzen was im Training ausführlich trainiert wurde. So kam es wie es kommen musste und es gestaltete sich in den ersten 15 Minuten ein offenes Spiel. Viel zu leicht lies man den Gegner gewähren und einfache Ballverluste sowie die Chancenauswertung taten ihr Übriges. Erst nach ca. 20 Minuten konnte man sich erstmals mit vier Toren absetzen (14:10). Bei dem Abstand blieb es dann auch und man ging mit 19:15 in die Pause.

In Halbzeit zwei sollte es nun besser laufen. Die Abwehr fand ihren Rhythmus und im Angriff kam man mit gelungenen Einzelaktionen sowie temporeichen Kombinationsspiel zu einfachen Toren. Beim Gegner, der sich bis dahin achtbar aus der Affäre gezogen hatte, schwanden nun die Kräfte. So setzte sich die HSG kontinuierlich über 24:16 und 32:22 ab. Nach einem kleinen Schlussspurt in den letzten 10 Minuten tat man noch etwas Gutes für das Torverhältnis. Starke Leistung auch von Neuzugang Salamone, der in seinem ersten Spiel für die HSG gleich drei 7 Meter parierte.

Letztendlich ein verdienter und ungefährdeter 40:25 Heimsieg, jedoch muss man versuchen eine konstante Leistung über die gesamte Spielzeit auf die Platte zu bringen. 

Chance dazu hat man direkt nächsten Woche, wenn es im letzten Spiel in diesem Jahr gegen die TSG Ober-Eschbach geht.WhatsApp_Image_2021-12-12_at_17.44.06.jpeg

Es spielten: Marvin Schumacher, Salvatore Salamone (beide Tor), Leon Paul (5), Marcel Pursche (1), Benedikt Kremer (2), Chris Hanke (9/2), Henning Schmidt (5/4), Artur Belz (7), Kamal Idrissou (1), Tobias Wiechert (4), Lukas Pelkner (2), Felix Stahl (1), Tamino Tascher (3), Sascha Kessler

Bildschirmfoto_2021-12-08_um_17.40.41.png

HSG Steinb./Kronb./Glash. - HSG I  22:33 (11:16)

Für die HSG stand am Sonntagnachmittag das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Zu Gast bei der HSG Steinb./Kronb./Glash., wollte man endlich die ersten zwei Punkte einfahren.

Dementsprechend motiviert und konzentriert (sollte man meinen) gingen die Mannen von Trainer R. Lenhardt, welcher krankheitsbedingt leider nicht am Geschehen teilnehmen konnte, in die Partie.

Anfangs konnte man nicht das Umsetzen was man sich vor dem Spiel vorgenommen hatte. Einfache Ballverluste, überhastete Aktionen sowie diverse technische Fehler führten dazu, dass die Heimmannschaft über 4:5 und 7:8 stetig in Schlagdistanz blieb. Auch das langsame Spiel und verschleppen des Tempos durch den Gegner erschwerten und behinderten den Spielfluss unserer HSG. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte man sich, durch einfache Ballgewinne gepaart mit einer stabilen Abwehrleistung auf 7:11 und 11:16 Halbzeitstand absetzen. 

Halbzeit zwei begann ebenfalls hektisch und zerfahren vor allem im Angriffsspiel. Doch die Abwehr stand nun sicher und ließ keine nennenswerten Aktionen zu. So setzte sich die HSG kontinuierlich über 14:21 und 18:30 entscheidend ab. Zu guter Letzt stand ein ungefährdeter 22:33 Auswärtserfolg zu Buche. 

Es ist noch nicht alles Gold was glänzt und zudem noch gehörig Sand im Getriebe, jedoch fiel nach diesem Sieg eine große Last von den Schultern. Hatte man doch in den vergangenen Spielen unglücklich Punkte liegen lassen. Kann man in den nächsten Spielen die Unkonzentriertheiten und einfacher Fehler abstellen ist mit der HSG auf jeden Fall zu rechnen. Nun gilt es sich fokussiert, auf die letzten beiden Spiele in diesem Jahr gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim sowie die TSG Ober-Eschbach vorzubereiten. 

Es spielten: Marvin Schumacher, Patrick Zahn (beide Tor), Sven Clasen (1), Leon Paul, Marcel Pursche (1), Benedikt Kremer (1), Chris Hanke (4/1), Henning Schmidt (8/1), Artur Belz (5), Kamal Idrissou (5), Tobias Wiechert (1), Lukas Pelkner (1), Felix Stahl, Tamino Tascher (6) 

Bildschirmfoto_2021-12-01_um_16.18.31.png

Die HSG erwartete heute ein schweres Derby gegen die TSG Münster 2. Der Gegner ist mit vielen Spielern ausgestattet die bereits Oberliga Erfahrung gesammelt haben bzw. in der Jugend auf hohem Niveau Handballsport ausübten. Die Münsterer Mannschaft kam mit vollem Punktekonto in die heimische KBH. Derbycharakter schafften die rund 150 Zuschauer wie auch schon im ersten Heimspiel gegen Sulzbach/Niederhofheim. Ziel war es gegen Münster den Zuschauern ein gutes Heimspiel zu präsentieren. Alle Spieler waren an Bord und die Motivation war wieder hoch. Bis zur 14 Spielminute konnten wir das Spiel offen gestalten (6:6) und mit unserer guten Abwehr gegen den starken Münsterer Angriff glänzen. Ab der 15 Minute passierte der HSG das Gleiche wie schon gegen Oberursel. Ob es mit fehlender frische oder Unkonzentriertheit zu tun hatte, Münster konnte auf 7:9 und dann im Verlauf auf 8:13 davonziehen. Münster kombinierte und die HSG fand in der Phase vor der ersten Halbzeit kein Mittel dranzubleiben. Die Essenz aus der ersten Halbzeit war ein drei-Tore Rückstand auf die TSG Münster. Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Pfosten und Lattentreffern der Münsteraner, auch die HSG vergeigte einige freie Aktionen, besonders im Spiel nach vorne wäre deutlich mehr drin gewesen. Der drei Tore Abstand wurde bis zur 37 Minute von Münster gehalten, danach trotz Unterzahl weiter ausgebaut. In der 47 Minute stand es bereits 19:23 für Münster. Das Ergebnis zeigt das beide Abwehrreihen überzeugten. Unsere Torhüter hatten jedoch an diesem Tag keinen überragenden Auftritt bzw. Phase. Die hätten wir gebraucht um Münster ein Bein zu stellen. Am Ende konnten wir nochmal etwas Ergebniskorrektur betreiben und auf 27:29 verkürzen was an dem Tag auch das Endergebnis darstellte.

Jetzt heißt es nach zwei Niederlagen in Folge durchatmen und die Spielpause am Wochenende nutzen um im nächsten Spiel gegen Kronberg am 5.12. um 16.00 Uhr voll zu punkten.

Für die HSG spielten:

Marvin Schumacher und Patrick Zahn im Tor, Leon Paul, Felix Stahl, Chris Hanke, Artur Belz, Kamal Idrissou, Tobias Wiechert, Henning Schmidt, Lukas Pelkner, Sascha Kessler, Rene Richter, Tamino Tascher, Bene Kremer