I. Mannschaft
Herren

Di 20:00 - 22:00 Uhr

Do 20:00 - 22:00 Uhr

Kahlbachhalle/Altenhain

img1485-2
Spieler 1. Mannschaft,Trainer 1. Mannschaft
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
thomas-bruehl
Co-Trainer 1. Mannschaft
☎ +49 151 52767171
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Mannschaft

Bildschirmfoto_2021-12-01_um_16.18.31.png

Die HSG erwartete heute ein schweres Derby gegen die TSG Münster 2. Der Gegner ist mit vielen Spielern ausgestattet die bereits Oberliga Erfahrung gesammelt haben bzw. in der Jugend auf hohem Niveau Handballsport ausübten. Die Münsterer Mannschaft kam mit vollem Punktekonto in die heimische KBH. Derbycharakter schafften die rund 150 Zuschauer wie auch schon im ersten Heimspiel gegen Sulzbach/Niederhofheim. Ziel war es gegen Münster den Zuschauern ein gutes Heimspiel zu präsentieren. Alle Spieler waren an Bord und die Motivation war wieder hoch. Bis zur 14 Spielminute konnten wir das Spiel offen gestalten (6:6) und mit unserer guten Abwehr gegen den starken Münsterer Angriff glänzen. Ab der 15 Minute passierte der HSG das Gleiche wie schon gegen Oberursel. Ob es mit fehlender frische oder Unkonzentriertheit zu tun hatte, Münster konnte auf 7:9 und dann im Verlauf auf 8:13 davonziehen. Münster kombinierte und die HSG fand in der Phase vor der ersten Halbzeit kein Mittel dranzubleiben. Die Essenz aus der ersten Halbzeit war ein drei-Tore Rückstand auf die TSG Münster. Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Pfosten und Lattentreffern der Münsteraner, auch die HSG vergeigte einige freie Aktionen, besonders im Spiel nach vorne wäre deutlich mehr drin gewesen. Der drei Tore Abstand wurde bis zur 37 Minute von Münster gehalten, danach trotz Unterzahl weiter ausgebaut. In der 47 Minute stand es bereits 19:23 für Münster. Das Ergebnis zeigt das beide Abwehrreihen überzeugten. Unsere Torhüter hatten jedoch an diesem Tag keinen überragenden Auftritt bzw. Phase. Die hätten wir gebraucht um Münster ein Bein zu stellen. Am Ende konnten wir nochmal etwas Ergebniskorrektur betreiben und auf 27:29 verkürzen was an dem Tag auch das Endergebnis darstellte.

Jetzt heißt es nach zwei Niederlagen in Folge durchatmen und die Spielpause am Wochenende nutzen um im nächsten Spiel gegen Kronberg am 5.12. um 16.00 Uhr voll zu punkten.

Für die HSG spielten:

Marvin Schumacher und Patrick Zahn im Tor, Leon Paul, Felix Stahl, Chris Hanke, Artur Belz, Kamal Idrissou, Tobias Wiechert, Henning Schmidt, Lukas Pelkner, Sascha Kessler, Rene Richter, Tamino Tascher, Bene Kremer

Bildschirmfoto_2021-11-09_um_10.27.18.png

Bildschirmfoto_2021-11-01_um_17.10.18.png

Nach etwa 20 monatiger Spielpause meinte es der Spielplan zu Saisonbeginn sehr gut mit den Herren der HSG Neuenhain/Altenhain und bescherte gleich ein Derby gegen die MSG Sulzbach/Niederhofheim zum Auftakt. Nach einer ausgiebigen Saisonvorbereitung wollte man sich in heimischer und gut besuchter Halle gut präsentieren und mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung in die Saison starten. Die HSG startete wie die Feuerwehr und konnte, die in der Abwehr gewonnenen Bälle, mit Hilfe eines sehr guten Umschaltspiels in den Angriff bringen und dort zumeist erfolgreich über die Erste und Zweite Welle im gegnerischen Tor unterbringen. Auch ein, an dem Tag sehr gut aufgelegter Marvin Schumacher, war ein sicherer Rückhalt der Defensive und konnte gehaltenen Bälle in direkte Gegenstöße umwandeln. Beim Stand von 9:3 in der 9.Minute waren die Gäste schon gezwungen, mit Hilfe einer Auszeit zu reagieren und Veränderungen vorzunehmen, was der sehr überzeugenden Leistung der HSG zu Grunde lag.

Nach der Auszeit kam der Gast besser ins Spiel und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der Vorsprung von 6 Toren gehalten werden konnte. Leider verletzte sich in dieser Phase des Spiels Tamino Tascher am Fuß, sodass seine Mannschaft das restliche Spiel auf ihn verzichten musste. Beim Stand von 18:12 wurden die Seiten getauscht.

Der klaren Vorgabe, nun in der zweiten Hälfte das Ergebnis nicht lediglich „zu verwalten“, sondern den bis dahin erfolgreichen Spielstil aufrecht zu erhalten, konnte die heimische HSG leider nicht nachkommen. Zwar erzielte man die ersten beiden Tore der zweiten Halbzeit und konnte somit auf 20:12 davon ziehen, jedoch ließ man in der nun folgenden Phase die vorher gezeigte „Entschlossenheit“ in Angriff und Abwehr vermissen. Hat man zu Beginn des Spiels Angriffe mit sehenswerten Anspielen und einer guten Struktur noch gut vorberietet, wurden nun teilweise unvorbereitete Abschlüsse gewählt, welche von einem in der zweiten Halbzeit gut aufgelegten gegnerischen Torwart entschärft wurden. Technische Fehler wurden mit Gegenstößen nun andersherum bestraft. Auch in der Abwehr wurde nun nicht mehr konsequent dem Nebenmann ausgeholfen, sodass sich der Gast in 1 gegen 1 Situationen durchsetzen konnte und der Vorsprung Stück für Stück dahin schmolz. Gerade in dieser Spielphase wurde, der zu Beginn des Spiels verletzte Spielmacher Tascher schmerzlich vermisst.
Gegen Ende des Spiels musste man sogar noch den Führungstreffer der Gäste zum 27:28 kontern, um mit dem Endstand von 28:28 wenigstens noch einen Punkt in heimischer Halle behalten zu können…

Auch wenn man nicht immer 60 Minuten an seinem Leistungsmaximum spielen, so gilt es in den nächsten Spielen eine konstantere Leistung auf die Platte zu bringen, um Punkte sammeln zu können!


Am kommenden Samstag den 6.11.2021 19:30 hoffen wir auf lautstarke Unterstützung unserer Zuschauer beim Auswärtsspiel in Oberursel (Hochtaunushalle, Bad Homburg).


Es spielten: Schumacher, Zahn (beide im Tor), Paul (2), Idrissou (1), Hanke (6/3), Schmidt (3), Belz (4), Wiechert (3), Pelkner (2), Kessler, Richter (2/1), Stahl (3), Tascher (2), Kremer

 

 

Auch wie bei anderen Mannschaften stand die Vorbereitung unter dem Schatten der Corona-Situation. Deshalb ging es von Anbeginn der Vorbereitung, die im Juni startete, darum, die Situation anzunehmen und das Beste draus zu machen. Da man situationsbedingt erst ab Juli in die KBH konnte, ging es in der ersten Phase der Vorbereitung darum, an der Fitness zu arbeiten. So startete das Team mit autonomen Trainingseinheiten in mehreren Kleingruppen – natürlich im Freien - mit vom Trainierteam ausgearbeiteten und zur Verfügung gestellten Gruppen-spezifischen Trainingsplänen. Die Trainingseinheiten wurden durch die einzelnen Trainingsgruppen wöchentlich „abgearbeitet“ und mussten dem Trainerteam nachgewiesen werden. Als auch größere Trainingsgruppen von 10 Personen wieder zugelassen wurden, konnte das Training wieder gemeinsam, aber im Rahmen der geltenden Vorgaben, abgehalten werden. So fand man sich zu gemeinsamen Outdoor-Einheiten zusammen und hielt z.B. im Sauerborn Intervall-Trainings- und Krafttrainingseinheiten ab.