D-Jugend

Umbruch in der D-Jugend.

Zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt in der Hinrunde verlässt Heiko Pelkner, nach langjähriger Arbeit im Jugendbereich, die D- und E-Jugend aus persönlichen Gründen. Das war natürlich ein Schock für die Kinder, Eltern und den Vorstand der HSG. Doch es musste eine Lösung her die eigentlichen C-Jugend Trainer und Spieler der HSG I Tamino Tascher und Leon Paul übernahmen das Ruder, denn Mitten in der Saison einen neuen Trainer zu finden... grenzt trotz zahlreicher Bemühungen an ein Wunder. Nach Absprache mit den anderen Trainer der C-Jugend und dem Einsatz zahlreicher bemühter Eltern, besonders hervorzuheben sind hier Claudia und Sarah, gelang es eine adeqaute Lösung für die fast 30 Kinder zu finden. Mit einem neuen Trainergespann kommen natürlich auch neue Dinge auf die Eltern und Kinder zu, hier gilt gerade im Training alte Verhaltensmuster aufzubrechen und die Kinder nach dem schlechten Saisonstart, 4 deutliche Niederlagen in Folge, wieder zu motivieren. Denn das die Truppe Handballspielen kann, hat sie mit der Qualifikation zur Bezirksoberliga, bereits schon einmal bewiesen. 

Das erste Spiel mit den neuen Trainer war gleich gegen die ungeschlagenen Nachbarn aus Münster, mit viel Kampfgeist und neuen Spielideen erreichte man mit 16:17 ein respektables Halbzeitergebnis. In der zweiten Halbzeit kamen leider mehrere Unkonzentriertheiten und fehlende Disziplin, durch mangelnde Kondition hinzu und so verlor man am Ende mit 10 Toren Unterschied 26:36. Dennoch konnten die Jungs erhobenen Hauptes aus der Halle gehen, denn der Kampfgeist war bis auf die Tribüne der KBH zu spüren.

 

Am vergangenen Samstag stand dann das Zweite Spiel unter den neuen Trainern, im Bad Homburger Stadteil Gonzenheim, an. Die Motivation für die ersten 2 Punkte der Saison hatten die Jungs ab der ersten Minute mit im Gepäck. Die ersten Minuten war kein abtasten, sondern es ging von Beginn an körperlich zu Sache. Die Abwehr erwies sich im kompletten Spiel als Grundpfeiler für den Erfolg. Engagiert und fokussiert zwang man die Gegner immer wieder zu Abspielfehlern oder schlechten Abschlüssen. Aber auch in dem Angriffsspiel der HSG hapertete es und man erlaubte sich zu viele technische Fehler. So ging es mit 9:9 in die Halbzeitpause. In der Kabine war die Ansprache klar und deutlich, die Abwehr bleibt weiter so engagiert und im Angriffspiel muss man sich mehr konzentrieren und die Fehler abstellen. Dieses gelang dann zum Glück auch, die Jungs spielten besser zusammen und zogen Tor um Tor davon und gaben ab dem 12:13 in der 26. Spielminute die Führung nichtmehr aus der Hand. Am Ende gewann die D1 mit 20:26 und zeigte das man in der BOL durchaus mithalten kann. In den kommenden Wochen muss trotzdem weiter hart und engagiert im Training gearbeitet werden.

 

Mit diesem guten Gefühl gab es eigentlich keinen besseren Zeitpunkt für einen Mannschaftsausflug der D- und E-Jugend zum Bundesligaspiel nach Wetzlar am Samstagabend.

 

SIEG_D.jpeg

D2: Sieg, Niederlage und Sieg!

Für das erste Saisonspiel der D2 sollte die FTG Frankfurt zu Gast sein, doch unter der Woche sagten sie aus Mangel an Spielern die Begegnung komplett ab. Und so hatten wir die ersten zwei Punkte auf unserem Konto.

Im zweiten Spiel führte uns der Weg zur HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten in die Altkönighalle nach Steinbach. Viele Handball-Neulinge haben zu unserem schönen Sport gefunden. Weiterhin werden vier ganz junge E-Jugendliche integriert, da es in dieser Saison keine eigene Mannschaft für ihre Altersklasse gibt. Daher bekommt die D2 immer Unterstützung von der D1. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit spielten beide Teams auf Augenhöhe und so stand es in der 11. Minute 8:8.

Chancenlos gegen einen starken Gegner

Am zweiten Spieltag führte der Weg für die D1-Jugend zum Auswärtsspiel gegen die JSG Schwarzbach nach Kriftel. Den Gegner kannten wir aus dem ersten Qualifikationsturnier zur BOL, bei dem wir gegen diese Mannschaft klar verloren hatten. Diesmal wollten wir es besser machen und vor allem unsere Fehler vom letzten Wochenende vermeiden. Beim Aufwärmen waren wir noch guter Dinge, denn die Gegenspieler schienen nicht übermächtig zu sein. Wir wollten mutig und schnell nach vorne spielen, wenige Fehler machen und

Saisonstart für die D1-Jugend

Am letzten Sonntag begann endlich für die D1-Jugend die neue Saison mit einem Heimspiel gegen die TUS Dotzheim. Die letzten Wochen hatte das Trainerteam Heiko und Mathias zusammen mit den Betreuerinnen Sarah und Claudia die Mannschaft zu einem Team geformt und auf die Herausforderung Bezirksoberliga eingestimmt. Dass in dieser Liga ein besonderer Wind weht und die Mannschaften zurecht die besten im Bezirk Wiesbaden-Frankfurt sind, mussten jedoch alle gleich im ersten Spiel leidvoll erfahren.

Das Spiel begann sehr

Handball einmal anders!

Am 16. Juli hatte unsere D-Jugend ein Turnier der "anderen Art". Die HSG Sindlingen hat uns zum Rasen & Beachturnier eingeladen.

In den Köpfen unserer 19 angemeldeten Kids rattert es mächtig, wie so ein Handballturnier wohl aussieht, da man ja weder auf Rasen noch auf dem Sand prellen kann.

Bei perfektem Wetter und super Gastgebern hieß es von 13 bis 16 Uhr abwechselnd D1 und D2, Rasen- und dann wieder Sand-Matches und zwischendurch noch Trikotwechsel!

Bei all dem Gewusel kamen

D1: Im zweiten Anlauf in die BOL!

Im ersten Qualifikationsturnier spielten wir in Niederhöchstadt gegen Gastgeber mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt und die mJSG Schwarzbach. Von Beginn an konnten wir das Spiel (2 mal 15 Minuten) gegen den Gastgeber diktieren. Schnell führten wir 3:1, 6:2 und gingen mit 10:7 in die kurze Halbzeitpause. Bis zur 22.Minute konnten wir uns bis auf 15:10 deutlich absetzen. In den letzten 8 Minuten vergaben wir dann leider mehrfach die Möglichkeit, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. So hatten wir “trotz spielerischer Überlegenheit“ noch Glück, denn der Gegner traf 20 Sekunden vor Schluss nur den Pfosten. Und so gewannen wir mit 19:18.

Den zweiten Gegner nahmen wir wohl auf die leichte Schulter: sie führten schnell mit 4:0 ehe wir unseren ersten Treffer erzielten konnten. Die schnelle und hohe Führung verunsicherte unser Team so sehr, dass wir immer hinterher liefen, der Pausenstand lautete 13:5. Leider verlief der zweite Abschnitt nicht viel besser. Durch das Auslassen weiterer Möglichkeiten endete die Begegnung deutlich mit 30:8.

Überraschend konnte Schwalbach/Niederhöchstadt das Team Schwarzbach im letzten Spiel des Tages mit 16:13 schlagen. Also hatten alle Mannschaften 2:2 Punkte, die HSG aber die schlechteste Tordifferenz der Teams und landete deshalb nur auf dem dritten Platz.

Nach Abschluss der ersten Runde der Qualifikation, zeigte es sich, dass wir als „bestplatzierter Dritter“ in die zweite Runde der BOL-Qualifikation eingezogen waren. Nach einer Anfrage vom Klassenleiter wurden wir Ausrichter des Turniers und konnten dann am letzten Wochenende „zuhause“ spielen.

Und so empfingen wir in heimischer Kahlbachhalle die D-Jugenden der HSG BIK Wiesbaden und des PSV Grünweiß Wiesbaden. Im ersten Spiel war BIK Wiesbaden der Gegner. Von Beginn an zeigte unsere Mannschaft ihr Können. Angriff um Angriff ging in Richtung des Gästetores. Über 4:2, 7:2 ging es zur Pausenführung von 11:7.In einer kurzen Schwächephase verkürzten die Gäste nochmal auf 16:14, doch am Ende siegten wir hochverdient mit 19:15.

Nach einem Spiel Pause stand uns nun die Mannschaft von GW Wiesbaden gegenüber, diese hatten ihr erstes Spiel gegen BIK mit 16:15 verloren. Wir diktierten von Anfang an das Spielgeschehen, mit unserem offensiveren und druckvollem Spiel führten wir schnell mit 5:1 und gingen mit 13:8 in die kurze Pause. Wir machten nach der Pause dort weiter wo wir aufgehört hatten 15:8. Mit dem sicheren Sieg vor Augen “selbst der Gegner sah keine Chance mehr auf Sieg“ schlichen sich Flüchtigkeitsfehler ein. Wir gaben dem Gegner wieder den Mut, doch noch was zu reißen. Sie kamen Tor um Tor näher an uns heran. Zwei Minuten vor Schluss mussten wir den Ausgleich zum 17:17 hinnehmen. In der Hektik der letzten Minuten kassierten wir noch weitere drei Tore zum glücklichen Endstand von 17:20 für Grünweiß Wiesbaden.

Bei Turnierende hatten wieder alle Mannschaften 2:2 Punkte. Doch da diesmal unsere Tordifferenz die bessere war, zogen wir verdient in die Bezirksoberliga ein.

Nach der Analyse beider Turniere müssen wir feststellen, dass unsere Kraft sowie die Physis bei dieser hochintensiven Spielweise im Moment nicht länger als 50 Minuten Spielzeit ausreichen. Daran werden wir in den Trainingseinheiten arbeiten.

Ich hatte den Kindern versprochen, bei Erreichen der BOL etwas auszugeben, natürlich stand ich zu meinem Wort und im nächsten Training gab es Pizza fürs Team.

Es spielten: J. Felber, F. Kiesewetter, M. Kellersmann, S. Mandl, F. Mildenberger, F. Gmelin, G Hinde, E. Nowitzky, B. Krämer, M. Böttcher, L, Heyligenstädt, L. Thums, M. Adler, R. Grazhdani, J. Brand und N. Funke

HP