I. Mannschaft
Herren

Di 20:00 - 22:00 Uhr

Do 20:00 - 22:00 Uhr

Kahlbachhalle/Altenhain

florian-crasnaru
Trainer 1. Mannschaft
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HSG Redaktion:
Hallo Flo und erst einmal noch herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die BOL. Es war ja zum Ende der Saison dann doch noch einmal spannend geworden. Wie hast du die letzten Spiele gesehen und ist der Puls wieder in dem Normalzustand gekommen?

Flo:
Ach ja – vielen lieben Dank zunächst einmal für die Gratulation. Es war zwar spannend geworden, aber nicht der Aufstieg an sich, sondern die Platzierung – sprich ob wir auf 1 oder bloß auf 2 aufsteigen würden. Leider – und das hat schon ein wenig weh getan, haben wir den Titel nicht erreichen können – aber letztendlich können wir nur die Zukunft gestalten, nicht mehr die Vergangenheit. Man darf uns nicht gleich als ein Über-Team ansehen. Wir waren in der letzten Saison bloß dann stark, wenn wir optimal besetzt und leistungsfähig waren. Dann stellte die HSG sicherlich die beste Mannschaft in der Klasse. Viele Ausfälle von Leistungsträgern in der Rückrunde sowie die gleichzeitige Überforderung von den Verbliebenen führten zu einem Leistungsabfall. Die Entwicklung hatte zuletzt stagniert und das hat mich am meisten geärgert.

HSG Redaktion:
Es wartet jetzt das erste Mal in der Geschichte der HSG Neuenhain/Altenhain die Bezirksoberliga auf euch. Du kennst ja schon einige Teams. Wie schätzt du die kommende Liga ein?

Flo:
Ich kenne fast alle Teams insgesamt ganz gut; war seit 2003 bis auf 4 Jahre (Oberliga, Landesliga) 10 Jahre in der BOL Wiesbaden/Frankfurt als Trainer tätig. Die Klasse ist wirklich ausgeglichen in der kommenden Saison. Ich denke, die Topteams wie in der abgelaufenen Runde Eppstein und Eddersheim werden zwar fehlen, dafür kann aber wohl fast jeder gegen jeden gewinnen.

HSG Redaktion:
Die Vorbereitung ist im vollen Gange und man hört bisher nur positives. Wie siehst du bisher die Vorbereitung und an was muss noch gearbeitet werden?

Flo:
Die Vorbereitung lässt erahnen, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt. Leider können wir selten in unserer „Idealbesetzung“ spielen und trainieren, sodaß ich als Trainer mich doch etwas gedulden muß. Bedingt durch Urlaube, Dienste, Verletzungen fehlen in jedem Spiel und in jeder Trainingseinheit mindestens 5 Spieler. Am wichtigsten ist die schnellstmögliche Entwicklung der Spielfähigkeit.

Man darf nicht übersehen, ca. 80% der Mannschaft sind erst die letzten 1-2 Jahre in diese Mannschaft gekommen – und die neuen und fast neuen Spieler müssen integriert werden. Abwehr- und Angriffssysteme müssen entwickelt und gefestigt werden und jeder der starken Einzelspieler muß seine Fähigkeiten in den Dienst der Mannschaft stellen.

HSG Redaktion:
Mit Christoph Dobhan und Tim Dautermann, haben zwei erfahrene- und sehr beliebte Spieler die HSG verlassen. Man konnte mit Chris Hanke (TSG Nordwest), Justus Hacke (A-Jugend TSG Oberursel), David Casselmann (HSG Dreieich) und dem Rückkehrer Daniel Hergl (HSG BIK Wiesbaden) vier Spieler zur HSG holen, die auf kurze und auf lange Zeit gesehen, die HSG verstärken und weiter entwickeln können. Wie siehst du den aktuellen Kader?

Flo:
Der Kader ist für mich als Trainer optimal weil groß und flexibel. „“Dobi“ und Tim waren wichtige Bausteine bis hierher und wir hätten sie beide noch gut gebrauchen können. Glücklicherweise konnten wir mit Daniel und Chris Spieler gewinnen, die es gewohnt sind, in ihren Vereinen Verantwortung zu tragen und Spiele mit ihren Aktionen zu entscheiden. Also noch mehr Torgefahr, weniger „Lesbarkeit“ für den Gegner. Sprich, unser Team wird endlich unabhängiger von einzelnen Spielern – siehe Problematik Artur Belz in der abgelaufenen Rückrunde, als er nur 2 Spiele mitmachen konnte. David und Justus sind individuell sehr starke Spieler, die uns mit Spielstärke zusätzliche Impulse geben, falls es eben einmal „in die Tiefe“ gehen soll. Leider wird uns Justus Hacke aufgrund einer Schulter-OP frühestens zur Rückrunde zur Verfügung stehen. Nicht zu verachten ist Torwart Patrick Ammon, der nach beruflicher Verhinderung in der letzten Saison nun so richtig Druck macht auf dieser so wichtigen Position und in die Mannschaft hineindrängt.

HSG Redaktion:
Wo willst du mit der HSG hin und wie willst du das erreichen?

Flo:
Wir möchten uns gerne in der BOL etablieren, einen schönen und erfolgreichen Handball spielen. Viel Herz und Leidenschaft transportieren und viele neue Fans gewinnen.

Jeder einzelne HSG-Spieler soll gerne und mit Stolz sein Trikot tragen und eine tolle Zeit bei uns als Team-Sportler verbringen.

Dann muß man eben abwarten, wie sich die Mannschaftsleistung stabilisiert und verbessert und inwiefern wir in den kommenden 2-3 Jahren noch weiter nach oben schielen dürfen. Wer mich allerdings kennt, weiß, daß ich jedes einzelne Spiel unbedingt gewinnen möchte…

HSG Redaktion:
Dank dir Flo für das Interview. Wir wünschen dir und der Mannschaft eine gute Vorbereitung und einen guten Start in die neue Saison.

Flo:
Vielen Dank – wir sehen uns in der Halle!