Süwag ...starker Partner der HSG Jugendarbeit!

Gelungener Saisonauftakt!

 

Mit stark dezimierten Kader und einem C Jugendlichen, fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Bad Camberg. Nach einer sehr deprimierenden letzten Saison die allen, sei es Trainer, Spielern oder Eltern, im Gedächtnis geblieben ist, war das Akklimatisieren in der ungewohnten Halle sehr locker und gelassen, jedoch spürte man bei dem ein oder andern doch die Anspannung vor dem Saisonstart.

Nach 3 minütigen (Spielstand 3:3) Abtasten, was auf die Abwehr, der ältesten Jugend der HSG, zukommen könnte, stellten wir um, und so zog die Achse rund um Hollenbach das Tempo an, daraus resultieren gut anspielen an den Kreis und Durchbrüche auf unseren halben Positionen. (Spielstand 3:4 3:5 4:5 4:6 4:7 4:8)
Wir machten in der ersten Hälfte wenige technische Fehler und wenn wir mal in der Abwehr schliefen hatten wir immer noch Philip Best im Tor, der den Jungs den ein oder anderen Fehler abnahm und den Ball mit der ein oder anderen ansehnlichen Parade entschärfte. Mit einem guten Mix zwischen Tempo- und Aufbauspiel konnte man die Führung noch weiter ausbauen und so ging man mit 11 zu 16 in die Halbzeit.

Rückblick: Saison 18/19
Die erste Halbzeit war öfters sehr gut und ansehnlich doch niemals unterirdisch, jedoch war die zweite Hälfte meist weit aus mehr als unterirdisch.
Dies war meine größte Angst, ein Einbruch und somit die hart erarbeitete Führung wieder aus der Hand zu geben.

Jedoch war der Wille, endlich wieder 2 Punkte mit nach Hause nehmen zu können, größer.

Die Jungs machten da weiter wo sie aufgehört haben. Sie spielten mit Ruhe und Konzept und machten das was man ihnen sagte, sie gingen in die Lücken, hatten den Kopf oben für den nächst besser positionierten...... Somit war ein Ausbau der Führung zufolge 11:19/12:22/14:23

Die letzten 10 Minuten gingen nur noch über den Willen, jedoch hat uns das quäntchen Glück gefehlt, um eine 10 Tore Führung ordentlich nachhause zu bringen.
Nach einer 2 Minuten Zeitstrafe gegen Plink und eine rote Karte für Elzenheimer (3 mal 2 Minuten)
Musste man doch noch ein wenig zittern, da sich genau jetzt Unkonzentriertheit in unseren Angriff schlichen, somit konnten Wir in den letzten 6 Minuten nur 1 Tor werfen! Dies kostet einem meist die 2 Punkte.

Fazit:
Das gute Gefühlt mitnehmen, doch bloß nicht darauf ausruhen und den Fokus auf das nächste Spiel richten.
In unruhigen Momenten noch ein weniger "cooler" werden.
Dumme Zeitstrafen vermeiden.
Dem Konzept vertrauen und daraus Möglichkeiten schaffen.
Bis zum Ende konzentriert und fokussiert sein!

Entstand 21:26 für die HSG B-Jugend

MP