Süwag ...starker Partner der HSG Jugendarbeit!

Durch die verletzungsbedingten Abgänge von Daniel Noll und Oliver Knatz fehlten zum Start der Vorbereitung zwei Rückraum Spieler, die aber glücklicherweise durch die Re-Aktivierung der Brüder Filip und Felix Ruhland ersetzt werden konnten. Nachdem etwas an der Kondition und vor allem an der (offensiven) Spielweise des neuen Kaders gearbeitet wurde, stand im September das erst Spiel bei der AK-Reserve des SV Seulberg an. Hier zeigte man, ohne Felix Ruhland, ein gutes Spiel auf Augenhöhe. Leider verletzte sich mit Niklas Brand (Kreuzbandriss) in den ersten zehn Minuten der dritte Rückraumspieler im laufenden Jahr und sein Ausfall konnte kurzfristig nicht aufgefangen werden, sodass die routinierte Truppe aus Seulberg die Punkte bei einem 24:22 behalten konnte.

Im zweiten Spiel gegen eine spielstarke Truppe aus Schwarzbach wurde der Anfang leider komplett verpennt, aber in Halbzeit Zwei durch eine furiose Aufholjagd wieder etwas ausgeglichen. Aushilfs-Coach Thomas Brühl zeigte dabei mit einer offensiven 4:2 Deckung den richtigen Riecher und die Jungs kämpften sich Tor um Tor zurück. Mehr als ein Endstand von 21:24 war aber leider nicht drin.

Im folgenden Heimspiel gastierte der Tabellenführer aus Sachsenhausen in der Kahlbachhalle. Auch hier war der Start wieder alles andere als gut und man lag mit 4-5 Toren zurück, bis es beim Pausenstand von 9:13 in die Kabine ging. Trotz der Verletzung des Mittelmanns Tim Soboth (Schulter) wollten die Jungs in Halbzeit zwei ihre Leistung steigern und endlich die ersten Punkte holen. Dabei zeigte die Mannschaft eine überragende kämpferische Leistung auf teils ungewohnten Positionen. Mit dem Ergebnis, dass Filip Ruhland in Minute 54 beim 24:24 ausgleichen konnte. Leider reichte es aber auch an diesem Sonntag wieder nicht, schlich sich auch noch etwas Pech ein: Der im gesamten Spiel bärenstarke Felix Ruhland verlor beim 24:25 einen Ball in der Vorwärtsbewegung und die Möglichkeit mindestens einen Punkt mitzunehmen, war dahin. Endstand: 25:27.

Bitter, aber trotzdem darf man an so einem Tag nicht den Mut verlieren. Fest steht, dass jeder der Spieler großartigen Einsatz und Leistung gezeigt hat: Felix Richter mit starken Treffern von Linksaußen, ein unermüdlich fightender Nils Henß, Keanu Schilling und Marcel Hellwig mit starken Leistungen auf der ungewohnten Halbrechts Position, die Brüder Ruhland, die die Abwehr, gemeinsam mit Tim Soboth wie wahnsinnig bearbeiten und hinten einen Patrick Zahn der regelmäßig mit starken Paraden glänzt. Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft, auch die hier nicht genannten. Trotz des Verletzungspechs kann man optimistisch in die kommenden Partien gehen und dann sicher bald auch die ersten Punkte holen!