Erster gegen Zweiter – E 1 spielte auswärts

Wer das heutige Spiel für sich entscheiden würde, steht sehr wahrscheinlich am Ende der Saison auch auf dem ersten Platz der Tabelle. Doch leider führte der Weg der E-Jugend zur HSG Anspach/Usingen und unsere Spieler hatten die knappen Niederlangen in dieser Saison gegen sie tief im Hinterkopf.

In den ersten Spielminuten legten wir los wie die Feuerwehr, schnell erzielten wir Tore, die auch von verschiedenen Spielern gemacht wurden. In der ersten Hälfte hatten wir auch ihren vermeintlich besten Spieler sehr gut im Griff. Bei fünf Schützen auf unser Seite und nur drei beim Gegner führten wir also hoch verdient zur Pause mit 4:7 (12:35).

In der Halbzeit musste ich aber feststellen, dass die halbe Mannschaft immer noch total nervös war. Ich versuchte alle zu beruhigen, wir mussten einfach nur so weiter spielen.

Was dann in der zweiten Hälfte geschah, konnten meine Betreuer, die mitgereisten Zuschauer und ich kaum glauben. Es ging nichts mehr so richtig zusammen. Der Gastgeber konnte Tor um Tor und auch bei der Anzahl der Torschützen aufholen. Wir dagegen nutzten nicht die besten Möglichkeiten frei vorm Tor. Uns gelang in der kompletten zweiten Hälfte nur ein einziges Tor durch einen neuen Schützen. Und so stand es nach 40 Minuten 11:8 (55:48 Torpunkte) für den Gastgeber. Zwar wurde uns mit dem Schlusspfiff noch ein Penalty zugesprochen und wir hatten doch noch die Möglichkeit, mit diesem weiteren Tor und Torschützen das Spiel zu gewinnen.

Doch wenn mal der Wurm drin ist, funktioniert das dann auch nicht, leider konnte der Torwart den Ball halten. Und so verloren wir wieder einmal gegen unseren vermeintlichen Angstgegner.

Natürlich muss man auch sagen, wenn man in der zweiten Halbzeit doppelt so viele Tormöglichkeiten wie der Gegner hat, aber nur ein Tor erzielt, kann und darf man auch nicht gewinnen. Am Torabschluss werden wir arbeiten müssen.

Es spielten: M. Cremer(Tor,1), B. Dietrich, C. Gmelin(1), B. Schefter(1), C. Becker(3), C. Hecker, B. Mandl, F. Fischer, L. Schultheiß, T. Kirchhoff, M. Lehmann, L. Francois(1), L. Piossek(1), L. Fahnenbrock und A. Pavlovic

HP