Gekämpft bis zum Abpfiff

Nach 4 Wochen Winterpause ging es für die E2 am 21.1. endlich wieder los. Der Gast war kein geringerer als der Tabellenzweite HSG Anspach/Usingen. Nach Meinung und Aussage einiger Kinder ist diese Mannschaft unser Angstgegner. In der ersten Halbzeit sah es auch wirklich danach aus, nach einer 1:0 und 2:1 Führung taten wir uns sehr schwer im Spielaufbau. Unsere Gäste konnten immer wieder unser Angriffsspiel unterbinden. Zur Pause stand es 3:5 (6:15 Torpunkte) für den Gegner.

In der Pause munterte ich alle auf und sagte, dass dieses Spiel noch nicht verloren sei. Wir müssten nur den technisch starken, großgewachsenen und leider auch unfairen Zehner besser in den Griff bekommen.

Zum Beginn der zweiten Hälfte lief es bei uns dann viel besser, schnell konnten wir nicht nur Tore sondern auch neue Torschützen auf unserem Konto verzeichnen. Wir holten Tor um Tor auf. Doch letztendlich standen wir beim Schlusspfiff wieder einmal ohne Punkte gegen diese Mannschaft da. Uns fehlte – wie schon bei der Hinspiel-Niederlage unserer E1 – am Ende nur ein weiteres Tor, um als Sieger vom Feld zu gehen. Endstand 9:11 und nach Torpunkten 54:55.

Man könnte ja tatsächlich das Gefühl bekommen, dass dieser Gegner wirklich unser Angstgegner werden könnte.

Es spielten: M. Cremer(Tor,1), N. Nadel, C. Becker(4), B. Schefter(1), C. Hecker(1), B. Mandl(1), H. Hock, J. Spor, W. Lüning, P. Krause, L. Fahnenbrock(1), L. von Hörsten, J. Henrich und C. Jansen

HP