Am 25.03. startete die Jugendmannschaft der HSG per Bus Richtung Kolding. Mit 13 Spielern, 3 Trainern und 3 Betreuern traf die HSG Neuenhain/Altenhain um ca. 18 Uhr an der Sydbankarena ein. Erster Programmpunkt: Die Eröffnungsfeier. Vielen Kindern schien die Halle wohl voller als erwartet, das Staunen war ihnen ins Gesicht geschrieben. Nach der Aufzählung aller teilnehmenden Nationen und zugehöriger Nationalhymne wurde eines deutlich: Die Jungs waren heiß auf Handball.

Nach herzhaftem Frühstück rief am nächsten Morgen das erste Tunierspiel im Idreatscenter. Das erste Spiel erfolgte gegen den HSV Hamm 02, eine ebenfalls deutsche Truppe. Nach dem deutlichen Sieg stieg die Motivation in die Decke, leider glätteten sich die Wellen mit den darauffolgenden beiden Niederlagen.

Mit leicht gesenktem Kopf verließen die Neuenhainer und Altenhainer Jungs die Halle, doch diese Stimmung hielt nicht lange an: Die Disco stand bevor. 

Nach einem guten Abendessen bewegte sich die gesamte Mannschaft in Richtung Disco, welche sich in der Nebenhalle des Essenssaals befand. Gleichaltrige Handaller und Handballerinnen feierten die Siege des Tages und die Teilnahme am Tunier. Für viele Kinder eine neue Erfahrung, für manche Kids „der beste Abend meines Lebens“ (Zitat). 

Nach dem Sieg des letzten Tages qualifizierte sich die HSG Neuenhain/Altenhain für die Top 16 des Tuniers. Leider sind die letzten drei Spiele nicht auf unser Punktekonto geschrieben worden, da die Kids jedoch gemeinsam bis zum Ende kämpften, konnten sie trotzdem einen stolzen 15. Platz belegen. Am selben Abend schaute sich die versammelte Mannschaft die Finalspiele aller Jugenden an, sowie die darauffolgende Siegerehrung. Die Siegerehrung bot als letzter Programmpunkt nicht nur einen sagenhaften Abschluss für das tolle Wochenende; einige Spieler trafen Bekanntschaften vom Vorabend wieder, man tauschte Eindrücke von den Spielen, den Unterkünften, vom gesamten Tunier und Handynummern aus.

Am 28. März erreichte das Team um 7 Uhr morgens das Heimatdorf. Empfangen von stolzen Eltern endete hiermit ein Wochenende, welches den Teamgeist und den Ehrgeiz jedes einzelnen Kindes unglaublich bereichert hat.

Hier noch einige Worte von den Trainern zum Team:

Jedes einzelne Kind hat uns an diesem Wochenende stolz gemacht. Trotz Verletzungen, Erschöpfung und ein wenig Frust hat jeder Spieler alles für seine Mannschaft gegeben! Aus einer bunten Truppe mit vielen, unterschiedlichen Charakteren wurde ein starkes Team, und bei einem sind sich alle Trainer einig:

Das war noch lange nicht alles!

Am 25.03. startete die Jugendmannschaft der HSG per Bus Richtung Kolding. Mit 13 Spielern, 3 Trainern und 3 Betreuern traf die HSG Neuenhain/Altenhain um ca. 18 Uhr an der Sydbankarena ein. Erster Programmpunkt: Die Eröffnungsfeier. Vielen Kindern schien die Halle wohl voller als erwartet, das Staunen war ihnen ins Gesicht geschrieben. Nach der Aufzählung aller teilnehmenden Nationen und zugehöriger Nationalhymne wurde eines deutlich: Die Jungs waren heiß auf Handball.

Nach herzhaftem Frühstück rief am nächsten Morgen das erste Tunierspiel im Idreatscenter. Das erste Spiel erfolgte gegen den HSV Hamm 02, eine ebenfalls deutsche Truppe. Nach dem deutlichen Sieg stieg die Motivation in die Decke, leider glätteten sich die Wellen mit den darauffolgenden beiden Niederlagen.

Mit leicht gesenktem Kopf verließen die Neuenhainer und Altenhainer Jungs die Halle, doch diese Stimmung hielt nicht lange an: Die Disco stand bevor. 

Nach einem guten Abendessen bewegte sich die gesamte Mannschaft in Richtung Disco, welche sich in der Nebenhalle des Essenssaals befand. Gleichaltrige Handaller und Handballerinnen feierten die Siege des Tages und die Teilnahme am Tunier. Für viele Kinder eine neue Erfahrung, für manche Kids „der beste Abend meines Lebens“ (Zitat). 

Nach dem Sieg des letzten Tages qualifizierte sich die HSG Neuenhain/Altenhain für die Top 16 des Tuniers. Leider sind die letzten drei Spiele nicht auf unser Punktekonto geschrieben worden, da die Kids jedoch gemeinsam bis zum Ende kämpften, konnten sie trotzdem einen stolzen 15. Platz belegen. Am selben Abend schaute sich die versammelte Mannschaft die Finalspiele aller Jugenden an, sowie die darauffolgende Siegerehrung. Die Siegerehrung bot als letzter Programmpunkt nicht nur einen sagenhaften Abschluss für das tolle Wochenende; einige Spieler trafen Bekanntschaften vom Vorabend wieder, man tauschte Eindrücke von den Spielen, den Unterkünften, vom gesamten Tunier und Handynummern aus.

Am 28. März erreichte das Team um 7 Uhr morgens das Heimatdorf. Empfangen von stolzen Eltern endete hiermit ein Wochenende, welches den Teamgeist und den Ehrgeiz jedes einzelnen Kindes unglaublich bereichert hat.

Hier noch einige Worte von den Trainern zum Team:

Jedes einzelne Kind hat uns an diesem Wochenende stolz gemacht. Trotz Verletzungen, Erschöpfung und ein wenig Frust hat jeder Spieler alles für seine Mannschaft gegeben! Aus einer bunten Truppe mit vielen, unterschiedlichen Charakteren wurde ein starkes Team, und bei einem sind sich alle Trainer einig:

Das war noch lange nicht alles!

HS